Neues vom VDT

VDT-Aktuell

Wir sind jetzt auch auf VDT-online vorhanden.

Danke, weiter so...........

 

Mitgliedsnummer: SV 196
kurz vorgestellt:

„DER ETWAS ANDERE SONDERVEREIN“

EIN HOBBY, EIN CLUB, EINE LIEBE

ALS GAST KOMMEN, ALS FREUND GEHEN !!!

 

 

 

Liebe Vorsitzende unserer Mitgliedsvereine,

 

 

 

in der Anlage der Newsletter II/2017. Nutzt die anstehenden Treffen, um euch ein “Bild” von der Basis machen zu können. Auf der Mitgliederversammlung in Leipzig werden dann die "Weichen gestellt"..

 

 

 

Es kamen vereinzelt Anfragen, dass  das Protokoll mit der letzten Mailnachricht nicht immer angekommen sei, darum haben wir es nochmals angefügt.

 

 

 

Wir wünschen Euch eine Gute Zeit und noch viel Spaß im Zuchtstall.

 

 

 

Euer Vorstandsteam 

 

VDT- JHV Jahresbericht 1. Vorsitzender_2
Adobe Acrobat Dokument 100.2 KB
VDT- Uebersicht_Entlastungen_ehem_VO, JH
Adobe Acrobat Dokument 22.3 KB
VDT-Protokoll der VDT-Versammlung 2016_s
Adobe Acrobat Dokument 208.2 KB

VDT Newsletter

VDT Newsletter 2-2017
VDT-Newsletter_II-2017_druck_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 844.1 KB
VDT Newsletter 1-2017
VDT-2017 Newsletter 1-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 325.2 KB
VDT Newsletter 2-2016
VDT-Newsletter-022016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 776.0 KB
VDT Newsletter 1-2016
VDT-2016Newsletter Oktober.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 324.8 KB

__________________________________________________________________________

Katalog 65.VDT-Schau (nur Arabische Trommeltauben)
Katalog 65.VDT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 198.1 KB
VDT-Championat 2016
Champions_VdT_2016_z_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 802.6 KB

__________________________________________________________________________

__________________________________________________________________________

Der neue Vorstand des VDT (v.l.): Götz Ziaja (1. Vorsitzender), Edmund Schmidt (Beisitzer), Reinhard Nawrotzky (2. Vorsitzender), Rainer Dammers (2. Kassierer), Daniel Calliez (2. Schriftführer) und Burkhardt Itzerodt (1. Kassierer). Es fehlt auf dem Bild der 1. Schriftführer, Peter Jahn, der entschuldigt war.

VDT-Vorstandsliste
VDT-Vorstandsliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.6 KB

 

Reinhard Nawrotzky
7. August um 20:24
So nun es es so weit!
Die Homepage ist zwar noch sehr unvollständig, aber wir wollten wieder im Internet vertreten sein.

Wir werden in den nächsten Wochen, soweit es unsere Zeit erlaubt, die Lücken füllen.

Die neue Homepage erreicht ihr unter:

www.vdt-online-neu.de

Wir hoffen, ihr habt genauso viel Freude wie wir und freuen uns auf Euer Feedback und Eure Beiträge.

Schönen Sonntag
Reinhard und das ganze Team
 


 

   VDT-Homepage

 

 

 

 

 

 

Reinhard Nawrotzky

6. August um 18:21

 

   

Liebe Rassetaubenzüchterinnen,

liebe Rassetaubenzüchter,



die außerordentliche Jahreshauptversammlung unseres VDTs liegt nun 13 Tage zurück. Die Wunden der Auseinandersetzungen in den letzten Monaten sind längst noch nicht verheilt und dennoch gilt es hier und heute, den weltweit größten, organisierten Fachverband im Bereich der Rassegeflügelzucht in eine erfolgreiche Zukunft zu steuern.

13 Tage stellen eine extrem kurze Zeitspanne dar. Schaut man jedoch auf VDT-Online.de, stellt man fest, dass der letzte Blogeintrag eben vom 23. Juli datiert. Unser bisheriger 2. Schriftführer und Webmaster von VDT-Online.de informierte die Besucher über seinen Rücktritt von seinen Ämtern im VDT Vorstand.

VDT-Online.de war und ist ein absolutes Aushängeschild unseres Verbandes und stellt das Sprachrohr zu allen organisierten Rassetaubenzüchtern in Deutschland dar. Auch im Ausland erfreut sich unsere Webpräsenz einer großen Beliebtheit. Selbstverständlich gehört es daher zu den wichtigsten Aufgaben des neuen Vorstandes, hier eine sehr kurzfristige Lösung für den weiteren Betrieb sicher zu stellen.

Unabhängig von den veröffentlichten Beiträgen ist unsere Internetseite zwischenzeitlich ganz schön in die Jahre gekommen. VDT-Online.de wurde ca. 2002 durch unseren Zuchtfreund Thomas Voss ins Leben gerufen. Bedenkt man die auch heute noch rasante Entwicklungsgeschwindigkeit in der EDV, kann man sicherlich den Ruf vieler Rassetaubenfreunde nach einer moderneren Internetseite nachvollziehen. Heute verfügt der Großteil von uns über ein Smartphone und moderne, leistungsfähige Tablets ersetzen in dieser Zeit fast alle Notebooks und PCs. Man spricht hier von dem „Einsatz mobiler Endgeräte“ und heutige Webseiten müssen diesen Endgeräten gerecht werden. Oder, um es einfacher zu sagen: Ihren PC haben Sie noch nie um 90 Grad gedreht, Ihr Smartphone allerdings schon – sind Fotos und Texte so doch größer dargestellt und besser sichtbar.

In Deutschland ist der Siegeszug von FACEBOOK und Co. ungebrochen. Ist der Datenschutz auch bedenklich, erfreuen sich die Menschen doch über die extrem schnelle Informationsverbreitung und Bereitstellung von Fotos. Ja, manchmal hat man das Gefühl, „man sei live dabei“.

Um dem Stellenwert von VDT-Online.de gerecht zu werden, hat der Vorstand deshalb beschlossen, den Wunsch vieler Rassetaubenzüchter zu bedienen und eine vollständig neue Internetpräsenz zu gestalten. Und da 13 Tage ohne einen neuen Artikel auf VDT-Online eine sehr lange Zeit ist, wird die neue Seite schon am kommenden Sonntagabend veröffentlicht.

VDT-Online.de wird dann für einen relativ kurzen Zeitraum unter einer neuen Adresse erreichbar sein. Aber keine Sorge, nach dem erfolgreichen Abschluss aller Arbeiten werden Sie unsere Internetseite auch weiterhin unter VDT-Online.de finden.

Wir haben bereits heute viele Wünsche nach neuen Funktionen auf der Seite wahrgenommen und lassen Ihre Ideen selbstverständlich in unsere Gestaltung einfließen. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass ab dem kommenden Sonntagabend noch nicht alles auf der neuen Seite funktionieren kann! Dafür sind die Administrationsarbeiten viel zu komplex und alle Arbeiten werden vom Redaktionsteam nach der beruflichen Arbeit erledigt.

Uns war es ein besonderes Anliegen, den wichtigsten Kommunikationskanal zu unseren Rassetaubenzüchtern unterbrechungsfrei fortsetzen zu können. Freuen Sie sich also auf neue Beiträge – insbesondere aus Ihren Sondervereinen und den im VDT organisierten Ortsvereinen!

Bitte beachten Sie auch in den nächsten Wochen unsere Ankündigungen zu technischen Veränderungen; insbesondere in einschlägigen Gruppen auf FACEBOOK.

Bei Fragen erreichen Sie das neue Redaktionsteam unter der Adresse redaktion@vdt-online.de. Alternativ können Sie gerne das Kontaktformular auf unserer neuen Internetseite nutzen.

Abschließend möchten wir Sie noch einmal darauf hinweisen, dass wir die Adresse unserer neuen Internetseite am Sonntagabend veröffentlichen werden.

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute Zeit!


Ihr / Euer VDT Vorstand

 

Kurzprotokoll der außerordentlichen JHV des VDT
Kurzprotokoll-der-außerordentlichen-VDT-
Adobe Acrobat Dokument 389.8 KB
Einladung ao Jahreshauptversammlung Suhl
SVAT- VDT Einladung Suhl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 307.0 KB
Anschreiben 2 und Ergänzungseinladung
20160720103323582.pdf
Adobe Acrobat Dokument 333.4 KB
Unterstützervereine Stand:19.07.2016
Unterstützervereine.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 KB

… da waren es 63!

Heute kam die Nachricht, dass nunmehr 63 Sonder- und Ortsvereine den offenen Brief, von Reinhard Nawrotzky unterschrieben, unterstützen. Größer kann man den Graben zwischen VDT-Vorstand und den VDT-Mitgliedsvereinen wohl kaum beschreiben. In diesem Licht muss man auch die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sehen, die Harald Köhnemann gegen Reinhard Nawrotzky mittels Rechtsbeistand ins Feld führt.

Neu hinzugekommen sind:

SV 246 SV d. Z.  Wiener Gansel

SV 266 SV d. Z. Märkischer Elstern

Bernd Rathert meldet sich zu Wort

Dienstag, 19. Juli 2016 16:15

Durch die Veröffentlichungen auf der VDT-Homepage sollte wahrscheinlich versucht werden, die Person Bernd Rathert in Misskredit zu bringen. Da die aufmerksamen Leser in der Zwischenzeit mit Sicherheit bemerkt haben, dass auf der VDT-Homepage anscheinend nur das veröffentlicht wird, was ins Konzept passt, bringen wir seine Stellungnahme auf der SV-Homepage. Sind wir gespannt, ob wir sie auch bei VDT-online lesen dürfen. Der VDT-Vorstand hat sie bekommen:

Liebe Zuchtfreunde,

nachdem der VDT auf seiner Homepage die von mir eingereichte Klage veröffentlicht hat, darf auch ich mich jetzt zu diesem Thema zu Wort melden.

Zunächst aber möchte auch ich mich hier wiederholen, kein ehrlicher Zuchtfreund (dazu zähle ich mich auch)  hat in diesem leidigen Dauerstreit die Verdienste des Vorstandes des VDT, einschließlich der ehemaligen Vorstandsmitglieder in den vergangenen zwei Jahrzehnten herabgewürdigt bzw. nicht geachtet und ich spreche es hier auch ganz offen aus: ohne Harald Köhnemann und Martin Zerna stände der VDT nicht so positiv und erfolgreich da, wie es bis Nürnberg 2012 der Fall war.

Aber in den letzten Jahren lief es nicht mehr rund in der „VDT-Familie“. Dies gipfelte unter anderem dann im letzten Jahr in Leipzig, als ein Beschluss des höchsten Organs des VDT (Mitgliederversammlung) von 2014 einfach ignoriert wurde (Ausgabe der Chroniken). Im Protokoll dieser Versammlung ist zu lesen, dass ich das juristisch prüfen lassen möchte. Dann ging es um die Abstimmung um eine Beitragserhöhung um einen Euro zur Finanzierung der „Die Rassetaube“. Hier wurden nach Meinung vieler Anwesender, Fehler in der Abstimmung bzw. dem Zählen der Stimmen gemacht. Viele Teilnehmer verließen, aus welchem Grund auch immer, die Sitzung und es begann der Streit bzw. die Unzufriedenheit erst richtig.

Rücktritte, Leserbriefe, offene Briefe und die Gründung einer Facebook Gruppe sind hier zu nennen.. Es überschlugen sich zunächst sehr einseitig die Mitteilungen u.a. in den sozialen Netzwerken. Aber auch in der Fachpresse sind seit Monaten der VDT und seine Führung nahezu das Thema „Nummer eins“. Leider war hierzu vom VDT Vorstand nichts Konstruktives zu hören.

Nun haben wir eine außerordentliche JHV in Suhl. In der Züchterschaft wird diese JHV teils kritisch bewertet. Nun ist es aber so und der Termin steht.

Aufgrund der sehr fragwürdigen Tagesordnung, die mit der ersten Einladung verschickt wurde, gab es Anträge. Diese und die Klageschrift sind nun auf der Homepage des VDT aufgeschaltet. Durch die Begleitsätze wird sehr schnell deutlich, wie das vom VDT-Vorstand bewertet wird.

Egal ob wir nun in Suhl oder erst in Erfurt Veränderungen in der Vorstandschaft bekommen. Die Beschlüsse von Leipzig 2015 (ob richtig oder falsch) sind damit noch nicht vom Tisch und ein neuer Vorstand hat die gleichen Probleme. Es muss nachhaltig alles auf den Tisch um einen klaren Neuanfang auch zu gewährleisten. Hierzu brauchen wir aber eine neutrale Stelle, die so etwas bewerten kann/muss.

Wenn nun durch die eingereichte Klage über zusätzliche Kosten für den VDT  lamentiert wird, so sehe ich die ganze Sache etwas anders. Auf den VDT kommen nur dann Kosten zu, wenn meiner Klage Recht gegeben wird, sonst nicht. Da der Vorstand des VDT aber bei jeder Gelegenheit betont, dass alles korrekt und sauber abgelaufen ist, braucht kein Mitgliedsverein oder Zuchtfreund zusätzliche Kosten befürchten.

Gerne will ich mich hier auch zu zwei von mir gestellten Anträgen äußern:

1. Abwahl Reiner Wolf

Hier sollte jeder noch einmal sehr intensiv den letzten Teil des Antrags lesen. Dieser Antrag hätte bei allem Verständnis nicht an die Öffentlichkeit gehört. Hier hätte die Vorstandschaft des VDT anders reagieren dürfen und alles hätte wie geschrieben im Vorfeld geklärt werden können. So wurde der Zfr. Reiner Wolf von der Vorstandschaft des VDT leider instrumentalisiert.

Dieser Antrag wird hiermit zurückgezogen.

2. Externe Kassenprüfung

Hier ist die Begründung das ausschlaggebende Element für diesen Antrag. Vor allem weil ich selbst die Kasse mehrfach geprüft habe, und zwar insbesondere im Jahr 2012. Gemäß der VDT-Satzung §16 Ziffer 6 wurde der jeweilige Kassenprüfungsbericht mündlich gegeben und in Schriftform dem Vorstand übergeben. Es wurde in den Jahren 2012, 2013 und 2014 Entlastung des Vorstands beantragt und genehmigt. Leider muss ich heute einräumen, hier evtl. persönlich einen Fehler gemacht zu haben.

Ich hoffe hier einen kleinen Einblick in mein Tun gegeben zu haben und freue mich auf ein Wiedersehn in Suhl. Ich hoffe, dass wir dort zum Wohl der Rassetaubenzucht das sinkende Schiff wieder auf Kurs bekommen.

Mit lieben Grüßen aus Ostwestfalen

Bernd Rathert

PS: Diese Zeilen werde ich heute (19.07.16) dem amtierenden Vorstand des VDT sowie den Organen im BDRG und den sozialen Netzwerken zugänglich machen. Ausdrücklich gestatte ich die Veröffentlichung auf der VDT-Homepage, in der Fachpresse und anderen Medien.

 

Newsletter IV-

 

Quo vadis VDT

 

 

Liebe Rassetaubenfreunde,

 

 Ihr werdet vielleicht ein klein wenig überrascht sein, über den von Reinhard Nawrotzky ins Leben gerufenen Newsletter "Quo Vadis VDT", heute von mir Ausführungen, in Vorbereitung auf die nun unmittelbar bevorstehende außerordentliche JHV des VDT in Suhl, zu erhalten.

 

In den letzten Wochen und Monaten wurde die Kritik an der aktuellen Vorstandschaft, insbesondere an der Arbeit von Harald Köhnemann und Martin Zerna, immer lauter.

 

Vorgetragene Warnungen, Handlungssempfehlungen und Beschlüsse sind gar nicht bzw. nicht in der dringlich gebotenen Eilbedürftigkeit umgesetzt bzw. auch, aus meiner heutigen persönlichen Sicht , bewusst ignoriert worden.

 

Als Konsequenz hieraus traten sowohl ich, als auch zeitlich verzögert, Daniel Cailliez im Frühjahr von unseren Ehrenämtern zurück. In meinem Rücktrittsschreiben habe ich klar zum Ausdruck gebracht, mich nicht aus der Verantwortung zu stehlen und mich weiter für dringend notwendige Reformen im VDT einzusetzen.

 

Die Reaktionen der Züchter auf meinen Rücktritt waren durchweg positiv und für mich überwältigend. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle nochmals besonders bei Burkard Itzerodt, Volker Schult und Daniel Cailliez, die sich hier vortrefflich im damaligen Vorstandsteam verhalten haben.

 

Uns liegt nun für Suhl eine um diverse Anträge ergänzte Tagesordnung vor.

 

Ausgehend von vielen Gesprächen und Treffen, auch notwendiger Weise in meinem persönlichen Umfeld, habe ich mich bereit erklärt, in Suhl für das Amt des 1.Vorsitzenden zu kandidieren - insofern es zu einer Neuwahl kommt!

 

Ich kann Euch schon heute versichern, mich mit Herz und Liebe dieser Aufgabe zu stellen. Ich werde alles daran setzen, die Hoffnungen, die in meine Person gesetzt werden, nicht zu enttäuschen und mit allen Züchterinnen und Züchtern, die dies wollen, einen Neubeginn im VDT einzuleiten.

  

Man kann dies aber nicht ohne eine Mannschaft. Ich habe mir hierzu meine Gedanken gemacht und mit zahlreichen Zuchtfreunden gesprochen. Auch ihnen liegt die Neuausrichtung des VDT am Herzen. Aus diesem Grund haben sie sich zu einer Kandidatur für die verschiedenen Ehrenämter entschlossen. Besonders wichtig ist es mir aber, diese Tür jedem interessierten Zuchtfreund offen zu halten. Ich will niemand vor vollendete Tatsachen stellen. Jeder, der Interesse hat, den Neuanfang des VDT aktiv mitzugestalten, darf gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

 

Die Zuchtfreunde Uwe Wenzel, Ronald Bube, Wilhelm Bauer und Bernd Rathert wollen in Ihren bisherigen, diversen Ehrenämtern die Arbeit fortsetzen, stehen uns aber beratend und auch helfend jederzeit gern zur Verfügung und verzichten somit auf eine Kandidatur.

 

An dieser Stelle ist es mir ein besonderes Anliegen, den Zuchtfreund Bernd Rathert ausdrücklich aber auch bestimmt darum zu bitten, seinen formellen Antrag auf Abwahl des ausscheidenden Zuchtfreundes Reiner Wolf als Obmann des Zuchtausschusses des VDT zurück zu ziehen.

 

Im Hinblick auf die nun vor uns liegende außerordentliche JHV in Suhl, möchte ich alle Teilnehmer darum bitten, stets mit dem gebotenen Respekt miteinander umzugehen.

 

Lasst uns, bei aller Emotionalität, in der Sache durchaus hart diskutieren, um am Ende einer in Ihrer Dimension und Inhaltlichkeit beispiellosen Mitgliederversammlung des VDT, ein für unser Hobby, die Rassetaubenzucht, gutes Versammlungsergebnis zu erreichen.

 

Die Befassung von Rechtsanwälten und Gerichten gehört ebenso wenig in eine Freizeitgemeinschaft wie die gegenseitige Beleidigung und Erniedrigung in Form von Zivilklagen und der Anstrengung von Unterlassungserklärungen.

 

Die sich nunmehr seit mehreren Jahren permanent aufbauenden Spannungen finden in Suhl nun hoffentlich ein jähes Ende.

 

Die Zukunft unseres Verbandes Deutscher Rassetaubenzüchter steht auf dem Spiel und damit auch die Zukunft für unser wunderbares Hobby.

 

 
 

Götz Ziaja

 

 

Berlin, den 17. Juli 2016

 

Was ist denn jetzt los?

Sonntag, 17. Juli 2016 13:05

Eigentlich kann/muss man nur noch mit dem Kopf schütteln: Da wird auf der Homepage des VDT die Klage gegen ihn (den VDT) – wir haben darauf hingewiesen – als Unding hingestellt. Und nun erfährt man heute Mittag auf facebook, dass Reinhard Nawrotzky von Harald Köhnemann mit einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung durch einen Rechtsanwalt angegangen wird. Hintergrund sind die Ausführungen von Reinhard Nawrotzky im offenen Brief an den VDT, der anscheinend unwahre Behauptungen enthält. Das soll noch einer verstehen und zeigt leider zum wiederholten Mal, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.

Auch hierzu die Ausführungen von Reinhard Nawrotzky für die Züchterschaft. Die VDT-Homepage ist ja schließlich laut nachzulesender Veröffentlichung zur Privatsache von Martin Zerna geworden.

Guten morgen Zuchtfreunde.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht! Wenn mehrere Menschen zusammen sind, bedarf es Regeln. Das beginnt bereits in der Familie.

Wir betreiben ein wunderschönes Hobby und benötigen auch Regeln. Unseren “orangenen Ordner”. Dieser wird auch immer überarbeitet. Auch unsere AAB u.s.w.

Bis dato hat auch der VDT Vorstand immer auf seine Regeln hingewiesen. Unter anderem hat der damalige Kassenprüfer des VDT Gangkofner von Köhnemann keine Stimmkarten bekommen, weil er seine Einladung im Hotel vergessen hatte. Korrekt nach Satzung, aber….

Jetzt haben wir die dringend zu überarbeitenden Passagen in unserer Satzung korrekt wiedergegeben und jetzt wird versucht sie verschiedenst zu interpretieren.

In der Vergangenheit wurde nicht nach der Mitgliedschaft gefragt und darum gilt hier der Rechtsbegiff: “Eingeübte Praxis”

Für die Zukunft können wir die Satzung ja ändern und den Nebensatz einfügen, dass man Mitglied im Verein sein muss.

Viele haben vermutlich ein Problem mit der Streitkultur. Man kann sich streiten und auch wieder vertragen ganz normal. Auch der VDT hat nach seiner Aussage bezüglich der vakanten Abstimmung rechtlichen Rat eingeholt. Legitim!

Ob folgende Ausführungen legitim sind und sich mit unserem Hobby erklären lassen überlasse ich Euch selbst:

Nach Leipzig haben viele den in einer Demokratie legitimen Wunsch der “Veränderung” geäußert. Es haben sich anfangs 6 Vereine ausgetauscht. Ich habe die Koordination übernommen. Jetzt sind es über 60 Vereine, die für Veränderungen werben und Missstände aufdecken!
Alles was aufgedeckt wurde, auch der offene Brief wurde vorher dem Gesamtvorstand zur Stellungnahme übersandt. Mit Ausnahme der Postkartenaktion, hier hat Herr Köhnemann sofort per Mail das Strafporto bestätigt, kam nie eine Antwort von einem Vorstandsmitglied.

Jetzt vor der ao JHV wurde ich dem Vorstand zu gefährlich und darum wurde mir am 13.07.2016 durch die Anwaltskanzlei Dr. Stracke & Partner eine:

Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung

zugestellt über unwahre Behauptungen von mir im “OffenenBrief”.

Kostennote für mich mit diesem Brief 650.- .
Ich gehe aber davonaus, dass meine RA, die vorher hier nie in Erscheinung getreten sind, es bis Samstag schaffen, dass ich in Suhl nicht “mundtot” bin.

Interessant vielleicht für euch: der Kanzleisitz ist Bielefeld!

Einen schönen Sonntag und viel Freude mit dem Federvieh

Reinhard

Seit dem 13.07.2016 ist auf der VDT-Homepage folgendes zu lesen:

 

Wichtiger Hinweis zur Mitgliederbefragung des VDT
Bei der Erstellung der Postkarte handelte ich auf der basis einer Falschinformation. Dafür möchte ich mich in aller Form entschuldigen.
Mir wurde von kompetenter Stelle mitgeteilt, dass der Hinweis  „Porto zahlt Empfänger„  ausreicht und die Post dann vor Ort das Porto (0,45 €) kassiert. Als die ersten Karten zurück kamen wurden wir vom Postboten auf den Sachverhalt aufmerksam gemacht. Die sofortige Kontaktierung der zuständigen Postvertriebstelle konnte die Aktion nicht mehr stoppen. Jede eingehende Postkarte wird nun mit 70 Cent Strafporto belegt.
Bitte senden Sie uns die Karte trotzdem weiterhin zu, aber mit 45 Cent  frankiert, denn wir brauchen Ihre Meinung, die der Basis, die unserer Züchter. Es ist ganz besonders wichtig, letztlich geht es um die Zukunft unserer Verbandszeitschrift „Die Rassetaube“.
Harald Köhnemann 
    
 

Abwahlanträge zu VDT-Vorstandsmitgliedern
Abwahlanträge zu VDT-Vorstandsmitglieder
Adobe Acrobat Dokument 134.5 KB
Abwahlantrag Harald Köhnemann Seite:1
VDT Abwahl Harald Köhnemann 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.5 KB
Abwahlantrag Harald Köhnemann Seite:2
VDT Abwahl Harald Köhnemann 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.8 KB
Abwahlantrag Reiner Wolf
VDT-Abwahl-r.wolf-7.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 962.6 KB
Abwahlantrag Volker Schult
VDT Abwahl Volker.pdf
Adobe Acrobat Dokument 591.3 KB
Abwahlantrag Marco Schneider
VDT Abwahl Marco.pdf
Adobe Acrobat Dokument 684.1 KB
Abwahlantrag Marina Körber
VDT-Abwahl Marina.pdf
Adobe Acrobat Dokument 780.6 KB
Abwahlantrag Martin Zerna
VDT-Bex-Antrag-S2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 846.1 KB

__________________________________________________________________________

 

Newsletter- II- Quo vadis VDT

 

 

 

 

 

Hallo Freunde,

 

 

 

heute hat Karl Degel auf Facebook gepostet, dass eine außerordentliche JHV am

 

 

 

23.07.2016 um 13:00 in Suhl/Thüringen stattfindet.

 

 

 

 

 

Jetzt melden sich viele verärgerte Zuchtfreunde. Darum habe ich folgendes zur Klarstellung, somit uns bekannt, auf Facebook gepostet:

 

 

 

 

 

Ja Freunde leider ist es so, dass nur geschrieben wird, dass miteinander geredet werden soll, was nie geschehen ist.

 

Dass diese Versammlung den Teilnehmern und VDT unnötig Geld kostet und in die Ferienzeit gelegt wurde....wir haben es ja! nötig!

 

Und um es vorweg zu nehmen: Das Amtsgericht, Rechtspflegerin Frau Malkoc, hat den VDT nicht zu diesen Schritt aufgefordert, sondern nur empfohlen.

 

Wegen der Handlungsfähigkeit.

 

In den letzten Jahren hat der 2. Vorsitzende nichts unterschrieben und in den ersten 4 Monaten der Amtszeit von Götz Ziaja benötigte der VDT auch keine Unterschrift, wenngleich das die VDT -Satzung laut 13/2 im Außenverhältnis fordert!

 

Denn, wer sich einen Auszug aus dem Vereinsregister holt (15.06.2016, 12:29 ) wird staunen:
2. Vorsitzender, Uwe Wenzel!

 

(Verrückt! Sollte sich ein gewissenhafter Geschäftspartner bezüglich einer Vertragsunterschrift den Auszug holen, was üblich ist, dafür ist man e.V., dann würde er die Unterschrift von Uwe Wenzel fordern.)

 

Erst ist man nicht in die Puschen gekommen und jetzt?

 

Laut Amtsgericht wurde kein Antrag auf Änderung gestellt.
Die letzte Änderung bezüglich VDT war am: Tag der letzten Eintragung: 15.04.2009

 

War da nicht mal ne Satzungsänderung?

 

Sollte ein Verein die Einladung nach dem 23.06. erhalten, bitte vom Postboten bestätigen lassen, dann wäre nicht fristgerecht geladen!

 

Der Leser soll sich seine eigene Meinung über diesen Schritt des Vorstandes bilden......

 

 

 

 

 

Wir sind nun 44 (OV 344 und OV 355) Super!  Und 3 Stimmen erhalten wir von Vereinen, die sich nicht auf die Liste setzten lassen wollen. Das, was ich gepostet habe könnt ihr auch auf die HPs stellen oder weiterleiten.

 

Reinhard, Irsee den 21.06.2016

 

WICHTIG: Das mit dem Postboten!

 

Offener Brief an den VDT-Vorstand und die Mitgliedsvereine

Dienstag, 7. Juni 2016 22.08 Uhr

Mehr als 40 Mitgliedsvereine des VDT haben einen Offenen Brief an die VDT-Vorstandschaft und die Mitgliedsvereine geschrieben. Dieser wurde heute an den Großteil der Mitgliedsvereine, alle Landes- und Fachverbände verschickt. Die Restlichen folgen in den nächsten Tagen. Selbstverständlich veröffentlichen wir gerne den Offenen Brief und auch den Anhang dazu. Es ist zwar zu viel zu lesen, doch lohnt es sich. Es geht nämlich nicht um die Meinung einer Handvoll Mitgliedsvereine sondern einer stattlichen Anzahl der Züchter – und die sind der VDT!

Die entsprechenden Briefe, die in diesem Offenen Brief genannt werden, so zum Beispiel die Rücktritte und der Offene Brief des VDT, sind auf dieser Homepage bereits aufgeschaltet.

 

Offener Brief für Vereine
2016-06-07 VDT Offener Brief für Vereine
Adobe Acrobat Dokument 56.9 KB
Anhang für Vereine
2016-06-07 VDT Anhang für Vereine.pdf
Adobe Acrobat Dokument 48.5 KB
Musterschreiben
Musterschreiben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB

Anschreiben an den 1. Vorsitzenden des VDT

Mittwoch, 9. Juni 2016 23:48 Uhr

Wir wurden von einigen Zuchtfreunden auf das Schreiben an Harald Köhnemann angesprochen, auf das er leider nicht reagiert hat. Um hier alle Unklarheiten aus dem Weg zu räumen, veröffentlichen wir dieses jetzt hier ebenfalls. Auch damit kommen wir unserer Informationspflicht nach.

“Sehr geehrter Zuchtfreund Köhnemann,

der VDT befindet sich in einer äußerst bedrohlichen Krise. Die Unzufriedenheit der Mitglieder hat überwältigende Ausmaße angenommen, der Vorstand droht zu zerbrechen; er hat durch den Rücktritt zweier Mitglieder seine Handlungsfähigkeit verloren.

Über die Rechtmäßigkeit der letzten JHV und die dort gefassten Beschlüsse hat das Vereinsgericht

zu entscheiden.

Nach Lage der Dinge stellt sich kaum noch die Frage „Wer ist schuld?“ sondern vielmehr „Wie kommen wir da heraus?“ Kurzfristige Schritte zur Befriedung der Situation und zur Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Vorstandes wären nötig. Maßnahmen zur Stabilisierung der finanziellen Situation des Verbandes sind zwar unumgänglich, scheinen aber in der aktuellen Stimmungslage nicht durchführbar!

Um Schaden vom Amt und der vertretenen Organisation abzuwenden, passiert es immer wieder, dass Führungspersönlichkeiten – oft völlig unabhängig von der persönlichen Verantwortung für die entstandene Situation – ihren Führungsposten zur Verfügung stellen, mitunter auch direkt zurücktreten.

Ersparen Sie bitte dem VDT durch einen solchen Schritt eine weitere Zerreißprobe und geben Sie den Weg des Verbandes in eine Zukunft frei, der aufbauend auf Ihre unbestrittenen Verdienste mit einem neuen Team an der Spitze gegangen werden kann.

Ihr möglichst zeitnaher öffentlicher Verzicht auf eine erneute Kandidatur für den Vorstandsposten würde die Situation sehr entspannen und endlich wieder Gedanken an eine Zukunft zum Wohle des Verbandes bei vielen Aktiven ermöglichen.

 

Verlassen Sie sich bitte nicht darauf, dass sich die „Handvoll“ unzufriedener Sondervereine bis zum Sommer wieder beruhigt hat.”

____________________________________________________________________________

Schreiben des VDT an Mitgliedsvereine

Donnerstag, 26. Mai 2016 21:17

Harald Köhnemann als 1. Vorsitzender des VDT und Marco Schneider als Schriftführer haben an Mitgliedsvereine ein Schreiben herausgeschickt, die ihren Jahresbeitrag an den VDT noch nicht oder den bisher gültigen Beitrag in Höhe von 2,– € überwiesen haben. Gegen die Jahreshauptversammlung des VDT von 2015, bei der die Beitragserhöhung auf 3,– € diskutiert wurde, liegen Einsprüche vor. Diese wurden aufgrund rechtlicher Grundlagen verfasst. Es wäre interessant zu wissen, wer die Forderung von Seiten des VDT rechtlich hat prüfen lassen. So jedenfalls ist es äußerst vage.

Rechtskonform ist die Forderung des Vorstandes des VDT auf Zahlung des Beitrages von 2,00 €, die laut Satzung zum 1.2. eines jeden Jahres fällig sind. Diesen Beitrag sollten/müssen die Mitgliedsvereine auf jeden Fall rechtzeitig vor der JHV des VDT leisten, da nur dann auch eine Stimmberechtigung gegeben ist. Eine anwaltliche Handlungsempfehlung/formelles Widerspruchsschreiben hinsichtlich der Forderung auf Begleichung von 3,00 € pro Mitglied wird auf dieser Homepage in den nächsten Tagen zur Verfügung gestellt.

Irritierend bei dem Schreiben finde ich, dass der Briefbogen von Marco Schneider  (dann ist auch er der Verfasser, oder?), als Ort des Schreibens aber Unna (Wohnort von Harald Köhnemann) verwendet wird. Wer hat nun geschrieben und wer musste seine Unterschrift hergeben?

Übrigens noch etwas zur Klarstellung: Wir als Sonderverein wurden von vielen Zuchtfreunden und Sondervereinen angeschrieben und angerufen, dass wir doch bitte auch weiterhin alles zu diesem Themenkomplex veröffentlichen sollen. Das tun wir gerne. Wollen wir doch unsere Mitglieder auf dem neuesten Stand halten. Selbstverständlich gilt das auch für alle anderen Zuchtfreunde, die sich für die Rassetaubenzucht interessieren.

Nun das Schreiben vom VDT:

 

 

Sehr geehrte SV-Vorsitzende, liebe Zuchtfreunde,
 
im Anhang dieser E-Mail findet Ihr ein Schreiben, meinen Rücktritt als Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit im VDT betreffend, zur Kenntnisnahme. Ich darum es mir nachzusehen, sollte ich den ein oder anderen SV vergessen haben.
 
Mit freundlichem Gruß,

 
Daniel Cailliez

1. Vors. Vereinigung der Rassetaubenzüchter Nordwestdeutschlands e.V.
-Sitz Osnabrück- gegr. 1913


Kontakt:
Daniel Cailliez
Voltermannstraße 6
49163 Bohmte
05471/2665
0179/83 23 951
danielcailliez@gmx.de
Rücktrittsschreiben
Rücktrittsschreiben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.8 KB

__________________________________________________________________________

Götz Ziaja gibt seinen sofortigen Rücktritt vom Amt des 

stellvertretenden Vorsitzenden im VDT bekannt

 

Von der Homepage der Süddeutschen Farbentauben

Das ist ein Paukenschlag!

Sonntag, 3. April 2016 23:29

Heute Abend bekam ich eine Mail mit einem Brief von Götz Ziaja, bisheriger 2. Vorsitzender des VDT, der an den Gesamtvorstand des VDT, alle OV und SV sowie alle mittelbaren Mitglieder des Verbandes gerichtet ist. Darin erklärt Götz Ziaja seinen sofortigen Rücktritt als 2. Vorsitzender des VDT. Das ist ein gewaltiger Paukenschlag für unsere Organisation! Zeigt es doch aber auch, dass es noch Zuchtfreunde mit Rückgrat gibt, die dem undemokratischen Handeln nicht mehr tatenlos zusehen. Denn spätestens mit dem Vorwort zur aktuellen “Die Rassetaube”, in dem belegt wird, das anderslautende Meinungen in den Papierkorb gehören, ist der Weg eines konstruktiven Miteinanders verlassen worden. Schade, dass es so weit gekommen ist.

Wie beim so genannten “offenen Brief” des VDT wollen wir auch diesen Brief hier gerne veröffentlichen. Mit Sicherheit sind wir der erste SV, der das tut. Darüber hinaus habe ich in den letzten Tagen sehr viele Anrufe bekommen, dass wir bitte weiterhin alles veröffentlichen sollen. Unsere Homepage wird von sehr vielen Zuchtfreunden genutzt, die über “unzensierte Nachrichten” verfügen wollen – so die Aussagen der Anrufer!

 

Offener Brief des VDT!

Liebe Mitglieder,

diese Woche bekam der Sonderverein einen offenen Brief des VDT-Vorstandes, der an alle Mitgliedsvereine rausging. Darin wird mehr oder weniger Stellung zu den gegen den VDT-Vorsitzenden, Harald Köhnemann, in der Deutschen Geflügelzeitung unter der Rubrik “Leserbriefe” vorgebrachten Vorwürfen, bezogen. Wir möchten diesen gerne auf diesem Weg allen unseren Mitglieder zugänglich machen.

Es darf und soll sich jeder ein Bild von der Situation machen. Unseren Mitgliedern möchte ich aber auch die folgenden Informationen nicht vorenthalten: Es wurde ein Antrag auf geheime Abstimmung bezüglich einer Beitragserhöhung gestellt. Dieses wurde nicht gemacht. Die Stimmen wurden nicht exakt ausgezählt. Da nützt es auch nichts, wenn im derzeit noch gültigen Protokoll der VDT-Versammlung geschrieben wird, dass sich das Forum “sofort und energisch” dagegen ausgesprochen hat. Es ist völlig egal, ob es nun sofort oder energisch oder auch glücklich war. Einem Antrag auf geheimer Abstimmung muss man nachkommen.

Die VDT-Versammlung wurde durch eine Laudatio zum neuen Buch um mehr als 1 1/2 Stunden in die Länge gezogen, sodass für die wirklich wichtigen Dinge keine Zeit mehr blieb und viele SV-Vertreter die Versammlung schon verlassen hatten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Unser SV-Vertreter blieb jedenfalls bis zum Schluss! Seine Meinung zum Ganzen: Die Versammlungsführung und das Ganze drumherum ist nicht mehr zu ertragen. “Ich werde, so lange der VDT so geführt ist, keine Versammlung mehr besuchen!” …. aber vielleicht ist das ja gewünscht. Dann kann man schalten und walten, wie man will!

Über die Gestaltung des Briefes und die entsprechende Wortwahl muss sich jeder selbst seine Gedanken machen. Auch, wie man darin mit Zuchtfreunden und Mitgliedern umgeht, die anderer Meinung sind.

Doch nun zum so genannten “offenen Brief”

Der offene Brief des VDT ist selbst schon provozierend und widerspiegelt nicht den ursprünglichen Antrag des SV der Elsterkröpferzüchter.

Ich schließe mich der Meinung von Zfr. Gregor Bextermöller in seinen Artikeln „Der Leser hat das Wort“ persönlich an, wobei die

Überschrift „Der VDT und sein Diktator“ journalistisch reißerisch sind!

Ich gebe nur mal zu bedenken, dass es schon erstaunlich ist, dass die Zfrd. Uwe Wenzel und Andreas Reuter aus dem VDT – Vorstand auf dieser JHV zurückgetreten

sind bzw. nicht zur Wahl kandidierten.

Was die „Konfrontation“ seitens des VDT – Vorstandes mit der Geflügelzeitung bringen soll, kann ich nicht beurteilen!

Hier noch einmal meine eigene Auffassung…Was im Journal steht, habe ich schon vorher in der GZ oder auf der Internetseite des VDT gelesen…

Was vor 20 Jahren begonnen wurde, muss nicht das Beste für die nächsten 20 Jahre sein…Die Geflügelbörse gibt es nicht mehr…

 

P.S. Die Versammlungsführung durch den 1.Vorsitzenden erinnert mich schon an vergangene Zeiten und hat nichts mit den gesundheitlichen Problemen

beim Hören/Zuhören des VDT – Vorsitzenden zu tun…

 

Benno Westphal

2.Vorsitzender

SV der Züchter Arabischer Trommeltauben

 VERSAMMLUNGSBESCHLUSS

 DES SV DER ZÜCHTER SÜDDEUTSCHER FARBENTAUBEN

Montag, 21. März 2016 7:46

Unsere Jahreshauptversammlung liegt nun genau eine Woche zurück – Zeit unsere Mitglieder schon jetzt über einen wichtigen Beschluss zu informieren, und zwar noch ehe das Protokoll mit dem Farbentaubenblättle versendet wird.

Wir haben bereits im Vorfeld vom offenen Brief des VDT auf unserer Homepage geschrieben und ihn veröffentlicht. Unsere Vertreter bei der Jahreshauptversammlung des VDT haben nun nochmals allen Mitgliedern bei unserer Jahreshauptversammlung mitgeteilt, wie es wirklich abgelaufen ist. Der so genannte “offene Brief” entspricht so leider nicht ganz dem tatsächlichen Hergang. So wurden zum Beispiel die Stimmen gar nicht exakt ausgezählt Dazu kam ein sonderlicher Vorfall. Der Versammlungsleiter bei der VDT-Jahreshauptversammlung musste aufgrund seiner Erkrankung bei Fragen und Aussagen von Teilnehmern immer auf dem Laptop von Martin Zerna den Sachverhalt ablesen, den dieser abtippte. Das wäre nicht schlimm, müsste er das bei allen Fragen und Äußerungen tun. Wurden aber Fragen und Äußerungen von “Bekannten” getan, die wohl ins gleiche Horn blasen, konnte er darauf verzichten. Da kommt schon der Verdacht auf, dass das alles “hingerichtet” ist.

Unsere Mitglieder jedenfalls waren über die Vorgänge der VDT-Jahreshauptversammlung mehr als entrüstet. Vor allem auch, dass dem Antrag auf geheime Abstimmung nicht stattgegeben wurde. Einige wollten gar, dass wir aus dem VDT austreten (immerhin mehr als 450 Mitglieder ….). Sie fragten, was wir vom VDT wirklich haben. Wir bezahlen rund 900 € Jahresbeitrag, bekommen für rund 160,– € Ring-Z und viermal “Die Rassetaube”. Die Meinung zur Verbandszeitschrift scheint dabei einstimmig so zu lauten: “Die brauchen wir nicht, da bin ich mit dem Lesen in zwei Minuten fertig! und für so etwas bezahlt der Verband 70.000,– €”. Die Ehrungen bezahlen wir teuer – jedes Jahr aufs Neue.

Wir haben deshalb folgenden einstimmigen Beschluss gefasst: Der Sonderverein stellt den Antrag an die Jahreshauptversammlung des VDT, dass wir das Protokoll nicht anerkennen, da dem Antrag auf geheime Abstimmung nicht stattgegeben wurde. Darüber hinaus wurden die Stimmen nicht exakt ausgezählt. Ebenfalls wird unser SV für das Jahr 2015 den bisher gültigen Jahresbeitrag von 2,– € pro Mitglied an den VDT abführen.

Das ist übrigens eine Vorgehensweise, wie sie auch viele andere Sondervereine durchführen. Die endgültige Abstimmung erfolgt dann auf der Jahreshauptversammlung des VDT in Erfurt.

Es ist schade, wenn man sich bei sowieso immer schwieriger werdenden Rahmenbedingungen mit solchen Dingen rumärgern muss. Eine undemokratische Vorgehensweise und Verbandsführung wollen wir aber dennoch nicht dulden.

 

 

04 Helftewes,Andreas
05 Herken,Heinz-Jürgen
05 Westphal,Benno
08 Dzubiella,Michael
08 Kraft,Volker
10 Bartmann,Bernhard
12 Franke,Dominik
16 Helftewes,Michael
17 Möller,Andreas
20 Löffler,Lothar
25 Müller,Markus
30 Segbert,Alf

 

Bingo-Gewinnzahlen

-15.04.17=72-15-10

22.04.17=57-37-62

29.04.17=84-28-61

06.05.17=85-81-02

13.05.17=56-27-49

20.05.17=09-89-50

27.05.17=87-33-31

03.06.17=90-26-24

1.Reihe

Anna Jostmeier

Buch Taubenrassen

von Axel Sell

10.06.17=86-80-23

17.06.17=04-22-88

24.06.17=25-65-06

01.07.17=45-19-17

08.07.17=67-46-64

15.07.17=40-55-12

22.07.17=47-66-68

2.Reihen

Jonas Becker

Buch

29.07.17=34-82-75

05.08.17=36-35-53

12.08.17=79-43-32

19.08.17=39-42-29

19.08.17=39-42-29

26.08.17=59-63

ganze Karte

Friedhelm Meyer

Buch

und 3 Freinummern HSS

Rheda-Wiedenbrück

 

 

Bingo-Sonderpreise

 je 1 Fl. Trommeltropfen

22.04.17 = Nicole Gerwing

06.05.17 = Christian Becker

20.05.17 = Matthias Albert

03.06.17 = Dieter Dammann

 

         5 l Taubentränke

 

17.06.17 =Steffen Gross

je 1 Fl. Trommeltropfen

01.07.17 =Carina Wilhelmi

15.07.17 =Ralf Scheschi

29.07.17 =Michael Dzubiella

12.08.17=Claudia Beilicke

26.08.17=Stephanie Becker